02.12.2010
FLÜCHTLINGE: Landrat fühlt sich beleidigt
ORANIENBURG – Landrat Karl-Heinz Schröter hat Anzeige wegen Beleidigung und Amtsanmaßung erstattet, nachdem Besucher der Demokratiemeile in Oranienburg an einem Grillstand mit Gutscheinen bezahlen mussten. Mit dieser Aktion war die Oberhaveler Praxis kritisiert worden, Flüchtlingen statt Bargeld Wertgutscheine auszugeben. Die vom „Forum gegen Rassismus und rechte Gewalt“ organisierte Demokratiemeile hatte bereits am 26. Juni stattgefunden. Erst als Zeugen des Forums geladen wurden, hätte man von der Anzeige erfahren, sagte Tobias Becker von der Flüchtlingsinitiative „United against Racism and Isolation Hennigsdorf“.

Auf der Demokratiemeile hatten Besucher an einem Grillstand nachgemachte Gutscheine erwerben müssen, die einen Teil der Unannehmlichkeiten echter Gutscheine mit sich brachten: Die Auswahl aus dem Warensortiment war eingeschränkt. Wer mit einem Gutschein bezahlte, musste den Schein zudem unterschreiben und seinen Ausweis vorzeigen. Auf die Rückseite des Gutscheines war ein provokanter Texte gedruckt, in dem die Gutscheinpraxis als ausgrenzend kritisiert wurde. In der Kreisverwaltung wird das Gutscheinsysstem ausdrücklich befürwortet. Die Landesregierung favorisiert die Umstellung auf Bargeld. (fh)


Quelle: maerkischeallgemeine.de

Share and Enjoy:
  • email
  • PDF
  • RSS
  • Facebook
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace
  • Twitter